Bundesverfassungsgericht

Sie sind hier:

Prof. Dr. Peter M. Huber

Portrait von Prof. Dr. Peter M. Huber

Richter des Zweiten Senats

geboren 1959 in München

verheiratet, 2 Kinder

1978-1979Grundwehrdienst beim Gebirgsjägerbataillon 231 in Bad Reichenhall
1979-1981Studium der Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München
1981-1982Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Genf
1982-1984Fortsetzung des Studiums der Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München
19841. Staatsexamen
19872. Staatsexamen
1987Promotion in München
Thema: "Grundrechtsschutz durch Organisation und Verfahren als Kompetenzproblem in der Gewaltenteilung und im Bundesstaat"
1991Habilitation in München
Thema: "Konkurrenzschutz im Verwaltungsrecht - Schutzanspruch und Rechtsschutz bei Lenkungs- und Verteilungsentscheidungen der öffentlichen Verwaltung"
Sommersemester 1991Vertretung des Lehrstuhls für Öffentliches Recht (H. U. Erichsen) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Oktober 1991Ernennung zum Universitätsprofessor (C-3) für Öffentliches Recht an der Universität Augsburg
1992Ruf an die Friedrich-Schiller-Universität Jena auf den Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, Europarecht, Öffentliches Wirtschafts- und Umweltrecht
1994Berufung in den Gentechnischen Beirat des Freistaats Thüringen
1994-1996Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
1994-2001Mitglied des Senats der Friedrich-Schiller-Universität Jena
1995Ablehnung eines Rufs an die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
1995-1998Mitglied der Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages "Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozess der deutschen Einheit"
1996-2002Richter am Thüringer Oberverwaltungsgericht im Nebenamt
1998-2001Vorsitzender des Landesverbandes Thüringen des Deutschen Hochschulverbandes
1999-2009Vorsitzender des Deutschen Juristen-Fakultätentages
1999Forschungspreis für Grundlagenforschung des Thüringer Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst
2000-2005Vizepräsident des Allgemeinen Fakultätentages
2000Mitglied der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt
2001Ruf an die Universität Bayreuth auf den Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Recht der Europäischen Integration
2001Gastprofessur an der Universität Turku / Finnland
2002-2009- Mitglied der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK)
- 2007 stellvertretender Vorsitzender
- 2009 Vorsitzender
2002Ruf an die Ludwig-Maximilians-Universität München auf den Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Staatsphilosophie
seit 2002Vorsitzender des Kuratoriums Akademie Mitteleuropa
2003-2004Sachverständiger in der Kommission von Bundestag und Bundesrat zur Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung
2004-2006Mitglied im Vorstand der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer (VDStRL)
2005Socio corrispondente der Associazione italiana dei professori di diritto amministrativo
2006Gastprofessur an der Universidade Católica Portuguesa, Lissabon
2007-2009Mitglied des Staatsgerichtshofes der Freien Hansestadt Bremen
2007-2009Mitglied des Senats der Ludwig-Maximilians-Universität München
seit 2007Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Maximilianeum, seit 2014 Vorsitzender
2008-2009Forschungsprofessur für Governance im Mehr-Ebenen-System
2009Gastprofessur an der Università degli Studi di Cagliari
2009-2010Thüringer Innenminister
seit November 2010Richter des Bundesverfassungsgerichts (Zweiter Senat)